Couperose-Behandlung: rote Äderchen im Gesicht mit Laser entfernen

0

Neben Falten, Pigmentflecken und Feuermalen gehören rote Äderchen zu den häufigsten Makeln der Haut. Couperose zeigt sich im Gesicht und am Oberkörper. Betroffene leiden unter den ausgedehnten Rötungen. Helfen Salben und Cremes nicht, bietet sich eine Laserbehandlung gegen Couperose an. Diese verspricht ein verbessertes, ebenmäßiges Hautbild. Im nachfolgenden Beitrag erfahren Sie, wie das Lasern der unschönen roten Äderchen im Gesicht funktioniert, wie eine schmerzarme Couperose-Behandlung abläuft und welche Kosten zu erwarten sind.

Was versteht man unter Couperose?

Die chronische Hautkrankheit geht einher mit einer auffälligen Rotfärbung der Dermis. Sie entsteht durch erweiterte Kapillargefäße. Sie tritt vermehrt im Erwachsenenalter auf. Weit verbreitet ist sie bei Frauen über dreißig. Ursächlich ist neben übermäßiger Sonneneinstrahlung eine genetisch bedingte Bindegewebsschwäche. Der vermehrte Konsum von Alkohol, Nikotin und Koffein sowie zu viel UV-Strahlung führen zum Ausbruch. Durch einen hohen Blutdruck bilden sich ebenfalls rote Äderchen.

Couperose wird sichtbar, sobald es aufgrund der Bindegewebsschwäche zu einem Blutstau innerhalb der Kapillaren kommt: Denn dadurch entstehen dauerhafte Gefäßerweiterungen in den feinen Blutgefäßen. Sie treten als rötlich-bläuliche Äderchen deutlich sichtbar unter der Haut hervor. Der Körper bekämpft den Blutstau durch das Bilden größerer Adern. Platzen diese unelastischen Gefäße verteilt sich das Serum in den umliegenden Kapillaren und neue Rötungen entstehen. Heilbar ist die Couperose nicht. Aber eine Couperose-Laserbehandlung verhindert das Ausbreiten der Krankheit und sorgt für ein schöneres Hautbild!

Couperose-Behandlung durch erfahrene Ärzte in der OmniMed Ordination

In der OmniMed Ordination für Ästhetik verhelfen Frau Dr. Martina Reichhart und Herr Dr. Stefan Horwath PatientInnen seit 2012 zu einer ebenmäßigen Haut. Die erfahrenen Mediziner sind Ihre Ansprechpartner für Couperose-Behandlungen mit Laser in Eisenstadt. Omnimed bietet weiters figurformende Behandlungen, Leistungen rund um ästhetische Medizin und Lasermedizin in Eisenstadt, Klagenfurt bzw. Linz sowie hochwirksame Kosmetika im OmniMed-Onlineshop an.

Welche Risiken birgt die Couperose?

Gefährlich sind die Hautveränderungen nicht. Die erweiterten Blutgefäße stellen je nach Ausbreitungsgrad einen enormen kosmetischen Makel dar. Die geweiteten Äderchen, sogenannte Teleangiektasien, schimmern rotblau durch die dünnen Hautschichten hindurch. An den Wangen und an der Nase treten sie vermehrt auf und sorgen für eine anhaltende Gesichtsröte. In einzelnen Fällen zeigen sie sich auf der Stirn oder in anderen Regionen des Körpers. Reichen herkömmliche Cremes und Salben vom Dermatologen nicht aus, empfiehlt sich eine Lasertherapie.

Eine frühzeitige Behandlung verhindert eine großflächige Couperose. Im schlimmsten Fall entsteht aus den erweiterten Gefäßen eine Rosazea. Bei dieser treten zusätzlich zu den Rötungen Pickel, Pustel, Knötchen, Entzündungen und Schwellungen auf. Kleine Äderchen legt der Mediziner mithilfe einer Couperose-Laserbehandlung still. Im Zuge der Behandlung verbessert sich sukzessiv das Aussehen des Patienten. Die Rötungen lassen nach und verschwinden komplett. Das Selbstwertgefühl steigt und damit die Lebensqualität des oder der Betroffenen.

Wie wirkt die Lasertherapie gegen rote Äderchen?

Bei einer Couperose-Laserbehandlung wenden Mediziner einen Laser an. Dieser wirkt gezielt auf die roten Blutkörperchen in den betroffenen Gefäßen. Die von dem Lichtstrahl erzeugte Energie wandelt das Gerät in Wärme um. Durch diese gerinnen die Erythrozyten in den Blutgefäßen. Anschließend baut der Körper sie komplett ab, wodurch die Rötungen verschwinden. Um ein hervorragendes Ergebnis zu erzielen, stehen mehrere Sitzungen an. Während derer sich das Hautbild sukzessiv verbessert.

Welche Vorteile bietet die Couperose-Laserbehandlung?

Eine Couperose-Behandlung bietet zahlreiche positive Aspekte:

  • Sie bekämpft gezielt die Ursache der Rötungen;
  • der Körper baut die gelaserten Blutgefäße dauerhaft ab;
  • sie ist nahezu nebenwirkungsfrei;
  • die Hautoberfläche nimmt keinen Schaden;
  • sie beugt einer Rosazea vor.
  • in wenigen Sitzungen verbessert sich das Hautbild,
  • Betroffene fühlen sich attraktiver und bekommen ein neues Selbstwertgefühl.

Die Nachteile der Couperose-Laserbehandlung

Den zahlreichen Vorteilen der Therapie stehen vereinzelte Nebenwirkungen gegenüber:

  • Empfindliche Patienten verspüren einen leichten Schmerz während der Behandlung;
  • es entstehen immer wieder neue rote Äderchen, da es sich um eine Hautkrankheit handelt;
  • direkt im Anschluss zeigen sich Rötungen und Schwellungen, die nach wenigen Tagen abklingen;
  • in seltenen Fällen bilden sich winzige weiße Narben;
  • gesetzliche Kassen übernehmen die Kosten der Behandlung nicht.

Welche Laserbehandlung eignet sich bei Couperose?

Um Teleangiektasien wirkungsvoll zu bekämpfen, stehen dem Patienten verschiedene Behandlungsmöglichkeiten offen. Die Therapie mit dem Laser nimmt ausschließlich ein geschulter Hautarzt vor. Bevor er die passende Methode auswählt, erfolgt ein intensives Beratungsgespräch mit einer eingehenden Anamnese. Eine Couperose-Laserbehandlung bietet sich vornehmlich in den sonnenarmen Monaten an. Durch die Therapie erhöht sich die Empfindlichkeit gegenüber UV-Strahlen.

Mediziner wenden je nach Indikation drei verschiedene Laser an. Neben dem Argonlaser nutzen sie einen KTP- oder einen Farbstofflaser. Eine Alternative zum klassischen Laser sind hochenergetische Blitzlichtlampen. Mit der sogenannten IPL-Technologie reduzieren Ärzte ebenfalls Rötungen im Gesicht. Die Geräte senden energiereiche, kurze Lichtblitze auf größeren Flächen aus.

Gefäßlaser-Behandlung gegen Couperose bei OmniMed

Bei OmniMed in Eisenstadt verwenden die Mediziner das KTP-Lasersystem IDAS. Mit dessen Hilfe bekämpfen sie rötliche Gefäßveränderungen im Gesicht und an weiteren Teilen des Körpers mit grünem Licht. Die Couperose-Laserbehandlung mit diesem Gerät ist effektiv und hautschonend. In wenigen Sitzungen verhilft der leistungsstarke IDAS-Laser Betroffenen zu einer strahlend schönen Haut.

Der Laser eignet sich zur Behandlung von:

  • feinen roten Äderchen (Spider Naevi),
  • Couperose,
  • kleinsten Gefäßerweiterungen (Teleangiektasien),
  • geplatzten Äderchen,
  • Rosazea,
  • skrotalen Angiomen,
  • roten Besenreisern,
  • senilen Angiomen,
  • Angiofibromen,
  • Blutschwämmen (Hämangiome) und
  • Feuermalen.

Ebenso nutzen Mediziner das Gerät zum Beheben erhabener und pigmentierter Hautveränderungen, wie:

  • Viruswarzen,
  • Flachwarzen,
  • gutartigen Muttermalen,
  • Fibromen,
  • Neurofibromen und
  • Talgdrüsenhyperplasien.

Das Wirkprinzip des KTP-Gefäßlasers

Das Hämoglobin (Farbstoff roter Blutkörperchen) im Blut reagiert auf das grüne Licht des IDAS-Lasers. Mit 532 Nanometern Wellenlänge durchdringt der Lichtstrahl des Lithium-Borat-Lasers die oberste Schicht der Haut. Der Arzt richtet den Lichtimpuls kontrolliert auf die betroffenen Stellen. Die roten Blutkörperchen nehmen ihn auf und wandeln ihn in Wärme um. Die Gefäße erwärmen sich blitzartig und kollabieren. Sie fallen zusammen, der Blutfluss unterbricht und die Gefäße verschließen sich dauerhaft. Durch das Versiegeln von innen schont die Prozedur die umliegenden Gefäße und das angrenzende Gewebe. Der Organismus baut die toten Kapillaren im Anschluss selbstständig ab. Auf diese Weise verschwinden die Rötungen schnell und wirksam. Der Patient trägt zum Schutz der Augen eine Laserschutzbrille, da das grüne Licht diese schädigt.

Wann sehen Patienten erste Erfolge?

Der Effekt tritt sofort nach der Therapie ein. Im Anschluss an die erste Behandlung erscheint das Hautbild verbessert. Für ein optimales Behandlungsergebnis rechnen Patienten mit mehreren Sitzungen. Die umliegenden Gefäße und die Epidermis schädigt der Laser nicht. Mit dem zielgerichteten Strahl behandelt der Arzt die betroffenen Blutgefäße ohne, dass der Laser in die tieferen Hautregionen eindringt.

Wie viel Zeit nimmt die Couperose-Behandlung in Anspruch?

Die Behandlung dauert im Schnitt eine fünfzehn bis dreißig Minuten. Sie erfolgt ohne Narkose oder Betäubung. Nach der Therapie kühlen Patienten zehn Minuten die Haut. Eine beruhigende Salbe verhindert weitere Irritationen und Schwellungen. Eine abdeckende Creme versteckt die Zeichen der Couperose-Behandlung. Zum Beseitigen von großen und kleinen Makeln im Gesicht und am Körper benötigt der Mediziner mehrere Sitzungen. Bei leichter Couperose oder feinen roten Äderchen zeigen sich nach wenigen Behandlungen hervorragende Ergebnisse.

Bei größeren Arealen oder Rosazea planen Patienten mehr Sitzungen ein. Sie erfolgen im 4 bis 6-Wochen-Takt. In der Zwischenzeit erholt sich die Haut und letzte Veränderungen zeigen sich. Vor dem Eingriff begutachtet der Mediziner die Haut der Patienten und berät intensiv zu verschiedenen Methoden und erwartbaren Erfolgen. Potenzielle Nebenwirkungen, die Dauer der Behandlung und die Kosten bespricht er ebenfalls vorab.

Couperose lasern: Mit welchen Kosten muss man rechnen?

Im Rahmen des Beratungsgespräches zur Couperose-Behandlung bespricht der Arzt mit dem Patienten den Ablauf der Therapie und die Kosten. Sie variieren je nach betroffener Fläche sowie Art und Ausprägung. Eine beidseitige Gesichtsbehandlung bei Rosazea oder Couperose kostet bei OmniMed 220 Euro pro Sitzung. Erweiterte Äderchen an der Nase oder Blutschwämme (10 Stück) behandeln die Experten bei OmniMed für jeweils 120 Euro.

Da es sich bei Couperose und Rosazea um Hauterkrankungen handelt, bilden sich nach längerer Zeit erneut rote Äderchen. Hierbei schließt sich eine Nachbehandlung an, um das Ausbreiten zügig einzudämmen. Die Kosten für die Behandlung übernehmen gesetzliche Krankenkassen nicht. Bei Privatpatienten bietet sich vorab ein Gespräch mit der Krankenversicherung an, um die Übernahme zu klären.

Ist die Laserbehandlung schmerzhaft?

Dieses Lasersystem gehört zu den hautschonendsten, wirkungsvollsten und schnellsten. Es arbeitet mit ultrakurzen Impulsen und einer hohen Leistung von acht Watt. Die Therapie verursacht weniger Schmerzen als andere Systeme. Zur Betäubung empfindlicher Stellen verwendet der Arzt eine kühlende Creme. Nach der Behandlung können empfindliche Personen leichte Schmerzen spüren.

Grundlegendes zur Behandlung mit dem KTP-Laser

Der Arzt wendet das Gerät auf ungebräunter Haut an. Dunkle Hautflächen reagieren empfindlicher auf die Strahlen. Daher empfiehlt es sich, auf intensive Sonnenbäder vor der Therapie zu verzichten. Im Anschluss an die Couperose-Laserbehandlung regiert die Haut stark auf UV-Strahlen. Patienten meiden in der ersten Zeit die Sonne und verwenden einen Sonnenschutz mit hohem Lichtschutzfaktor. Saunabesuche in den ersten vierzehn Tagen beeinflussen das Ergebnis negativ. Gelegentlich bilden sich kleine Krusten auf der Haut, die nach kurzer Zeit abfallen.

Couperose lasern bei Experten

Eine Therapie mit dem Laser führen ausschließlich geschulte Mediziner in zugelassenen Ordinationen und Privatkliniken durch. Patienten achten bei der Wahl des Arztes auf seine oder ihre ausgeprägte fachliche Expertise. Mehrjährige Erfahrungen mit dem verwendeten Lasersystem gehören ebenso dazu, wie ein eingehendes erstes Beratungsgespräch. Ausreichend Zeit zum Begutachten der Haut und eine exakte Anamnese spielen eine wichtige Rolle. Ein guter Arzt bespricht verschiedene Behandlungsmöglichkeiten. Er vermittelt realistische Therapieziele. Hierbei macht er die Kosten transparent, wägt Vor- und Nachteile ab und weist auf mögliche Komplikationen hin. In einer Fachklinik, wie der OmniMed Ordination für Ästhetik, werden Sie nur von  bestens geschultem Personal und erfahrenen Fachärzten behandelt bzw. beraten.

Welche Komplikationen birgt die Couperose-Laserbehandlung?

Die Behandlung gilt als risikoarm und sicher. Die ambulante Therapie verursacht geringfügige Nebenwirkungen, wie minimale Hautrötungen und Schwellungen. Sie zeigen sich nach der Behandlung und verschwinden innerhalb weniger Tage von selbst. Schäden an der Dermis entstehen während der Anwendung nicht. Vereinzelt zeigen sich leichte Krusten auf der Haut, die nach wenigen Tagen abfallen. Eine leichte Überempfindlichkeit der behandelten Areale ist normal nach einer Laserbehandlung. Sämtliche Nebenwirkungen klingen rasch ab und die Haut erholt sich. Innerhalb von 14 Tagen erfolgt die vollständige Heilung. Eine Hyperpigmentierung oder Narben entstehen in nur in äußerst seltenen Fällen.

Mit dem Laser wirksam dauerhafte Hautrötungen beseitigen

Die Couperose-Laserbehandlung eignet sich hervorragend bei roten Äderchen und Couperose. Bringen medizinische Salben und Cremes vom Dermatologen nicht den gewünschten Effekt, hilft die Therapie mit einem KTP-Laser. Eine zeitnahe Behandlung verhindert das Ausbreiten der Hauterkrankung und den Ausbruch einer Rosazea. Die Anwendung erfolgt von geschulten Medizinern. Sie ist schmerzarm und zeigt schnelle Erfolge in wenigen Sitzungen. Sie ist nahezu nebenwirkungsfrei. Die Laserbehandlung bietet Betroffenen die Möglichkeit, ihr Aussehen zu verbessern. Eine makellose schöne Haut ist der Schlüssel zu mehr Selbstwertgefühl und zu einem guten Leben!

Kontakt zur OmniMed Ordination für Ästhetik

OmniMed Eisenstadt
Robert Graf-Platz 2/4
7000 Eisenstadt
Gratis Parkplatz

Weiterführende Links

Terminvereinbarung

Für eine telefonische Terminvereinbarung erreichen Sie OmniMed von Montag bis Freitag zwischen 8 und 18 Uhr.

Teilen.

Über Autor

Wir von vollgutleben.at informieren Sie über die Themen Urlaub, Freizeit und Wellness. Die Redaktion gibt Ihnen Tipps und Empfehlungen für die angesprochenen Themen.

Kommentare sind geschlossen.

Datenschutzinfo