Manchmal leider notwendig: Der Test auf Geschlechtskrankheiten

0

Das Thema Geschlechtskrankheiten wird in unserer modernen Zeit immer noch tabuisiert, da ein offenes Gespräch darüber sehr vielen Menschen peinlich ist. Das Ignorieren der Thematik ist jedoch die vollkommen falsche Herangehensweise, denn die Möglichkeit, sich während des ungeschützten Geschlechtsverkehrs mit einer sexuell übertragbaren Krankheit anzustecken, ist immer gegeben. Wer nach einer sexuellen Begegnung negative Veränderungen im Intimbereich feststellt, sollte sich daher an eine vertrauenswürdige Arztpraxis wenden und unbedingt einen Test auf Geschlechtskrankheiten durchführen lassen.

Der Test auf Geschlechtskrankheiten bei VenusMed Wien

Ein sensibles Thema wie Geschlechtskrankheiten kann nur dann offen besprochen werden, wenn die Praxis und die behandelnden Ärzte bei ihren Patienten Vertrauen aufbauen können. Seine langjährige Erfahrung hat dem Team von VenusMed dabei geholfen, in seiner Ordination eine Atmosphäre zu schaffen, in der sich Männer und Frauen entspannen und ihre Probleme unbefangen vortragen können. Wer trotzdem Bedenken hat, einen Termin in der Arztpraxis zu vereinbaren, da die Probleme beispielsweise nach einem Seitensprung aufgetreten sind, sollte diese beiseiteschieben, denn der Test auf Geschlechtskrankheiten bei VenusMed Wien kann auch anonym durchgeführt werden.

Das erfahrene Team bietet zwei verschiedene Varianten des sogenannten Risk Checks an: Der „kleine“ Test besteht aus einer Laboruntersuchung, bei der die gängigsten Geschlechtskrankheiten wie HIV, Tripper und Syphilis erkannt werden können. Außerdem wird überprüft, ob sich der Patient eventuell mit Chlamydien angesteckt hat. Nachdem die Ergebnisse vorliegen, werden diese eingehend besprochen. Bei einem bestätigten Verdacht auf eine Krankheit wird eine geeignete Therapie vorgeschlagen.

Der „große“ Risk Check umfasst natürlich alle Leistungen des kleinen Tests; darüber hinaus findet jedoch auch noch eine gründliche Untersuchung durch einen Urologen bzw. einen Gynäkologen statt. Dieser führt bei weiblichen Patienten einen PAP-Abstrich und bei männlichen eine PSA-Kontrolle durch. Im Zuge des großen Risk Checks kann auf Wunsch auch eine Untersuchung auf HPV absolviert werden. Anschließend wird ein Arzt aus dem VenusMed Team mit dem Patienten die Ergebnisse des Tests und mögliche Therapien besprechen.

Teilen.

Über Autor

Wir von vollgutleben.at informieren Sie über die Themen Urlaub, Freizeit und Wellness. Die Redaktion gibt Ihnen Tipps und Empfehlungen für die angesprochenen Themen.

Kommentare sind geschlossen.

Datenschutzinfo